Jul 172017
 

Wein_ABCDie Grünlese beschreibt ein Verfahren welches im Weinbau angewandt wird. Hierbei nimmt man einen kleineren Ertrag in Kauf und entfernt noch grüne Reben vom Stock, um eine bessere Versorgung der reiferen Reben zu sichern. Darüber hinaus ergibt sich der Vorteil, dass die übrigen Weinstöcke über einen erhöhten Extraktgehalt und sogar mehr Most verfügen.

Mrz 302017
 

Wein_ABCDer ökologische (oder biologische) Weinbau macht sich zur Aufgabe, die Natur nicht nachhaltig zu belasten. Man verwendet ausschließlich natürliche Methoden der Insekten-, Unkraut- und Pilzbekämpfung und vermeidet chemische Düngemittel. Deklariert ein Gut seinen Wein mit „Öko“ oder „Bio“, muss er den EU-Verordnung und Richtlinien zum ökologischen Anbau entsprechen. In Deutschland schlossen sich zahlreiche Winzer mit ökologischem Weinanbau in der Ecovin-Vereinigung zusammen.

Jul 252016
 

Wein_ABCDie meist breiige Masse aus Traubenschalen, Fruchtfleisch, Kernen und gegebenenfalls Stielen nach dem Pressen wird Trester genannt. Durchschnittlich erhält man aus 100 Liter Maische 25 Kilogramm Trester. Dieser wird meistens zu Tresterwein oder Düngemittel weiterverarbeitet. Der Tresterwein (oft auch als Gesindewein, Nachwein oder Haustrunk bezeichnet) war in der Antike als Massengetränk für arme Schichten sehr beliebt.

Unser Wein-ABC steckt voller kleiner Perlen des Wein-Wissens und wird ständig erweitert.

Mai 112016
 

Wein_ABC_2Nach der eigentlichen alkoholischen Gärung von Wein kommt es gelegentlich zur sogenannten Nachgärung: Die Angärung eines Zuckerrestes im Flaschenwein durch Einwirkung von Hefe. Dies geschieht oft auf natürliche Art und Weise, wird manchmal jedoch auch vom Kellermeister eingeleitet – der Wein wird dadurch milder und runder.

Wenn eine unerwünschte Nachgärung erfolgt, wird der Wein jedoch ungenießbar. Gärt ein bereits fertig abgefüllter Wein in der Flasche nach, bedeutet dies meist, dass der Wein fehlerhaft ist.

Unser Wein-ABC steckt voller kleiner Perlen des Wein-Wissens und wird ständig erweitert.

Apr 152016
 

Wein_ABCEin guter Weinkeller sollte gut gelüftet, dunkel und trocken sein. Der Wein darf dem Tageslicht nicht ausgesetzt werden und vor allem sollte das Lager keine Temperaturschwankungen aufweisen: Eine gleichmäßige Temperatur von 12-17°C verhindert das frühe Altwerden der Weine. In der Nähe sollten keine stark liegenden Lebensmittel aufbewahrt werden, da der Wein durch den Korken atmet. Eine Luftfeuchtigkeit zwischen 60 und 70 Prozent verhindert, dass die Korken austrocknen oder die Etiketten sich auflösen.

Unser Wein-ABC steckt voller kleiner Perlen des Wein-Wissens und wird ständig erweitert.

Dez 182015
 

Wein_ABCDekantieren beschreibt das Umfüllen eines Weins aus der Flasche in eine Karaffe, um ihn von unerwünschtem Bodensatz zu trennen.

Ein anderes Ziel besteht darin, durch den Kontakt des Weines mit Sauerstoff das Aroma zu verbessern. Gerade junge Weine gewinnen dabei an Geschmacksvolumen.

Nov 242015
 

Wein_ABCDie Blindprobe ist die Königsdisziplin der Weinverkostung: Der Wein wird verdeckt angeboten, damit seine Herkunft nicht zu erkennen ist. Das Ziel der Blindproben ist es, ein möglichst objektives Ergebnis zu erzielen.

Entweder wird das Etikett abgelöst, oder man hüllt die Weinflasche in ein Tuch ein. Originalkorken werden gegen neutrale Spitzkorken ersetzt. So wird sichergestellt, dass Vorlieben hinsichtlich Rebsorten, Anbauregionen oder anderer Faktoren die Bewertung nicht beeinflussen.

Aug 172015
 

Wein_ABC_133.14.33„Adstringierend“ stammt von dem lateinischen Wort „adstringere“, was zusammenziehen bedeutet. Der Begriff beschreibt das Gefühl, wenn Tannine oder Säuren, die meistens in den Kernen oder dem Stielgerüst der Trauben sitzen, im Mund einen ledrigen, strengen und bitteren Geschmack ausgelösen. Die Gerbstoffe ziehen die Schleimhäute zusammen und der Mund trocknet aus. Dieses Merkmal ist typisch für junge Rotweine und verschwindet normalerweise im Reifeprozess des Weines.

>> Mehr Begriffe im Wein-ABC <<

Aug 102015
 

Wein_ABC_133.14.33Ein Barrique ist ein Eichenfass zur Lagerung von Rot- und Weißweinen. Der Barrique-Ausbau verleiht dem Wein eine würzig-rauchige Note. Je neuer das Fass, desto größer sein Einfluss auf den Geschmack. Außerdem spielt auch der minimale Luftaustausch bei der Lagerung des Weins im Barrique eine wichtige Rolle – der Wein erhält so eine leichte, oxidative Reife.

>> Mehr Begriffe im Wein-ABC <<

Jul 282015
 

Wein_ABC_133.14.33Die Siegerrebe ist eine weiße Rebsorte, deren Beeren leicht rötlich sind. Sie ist eine Neuzüchtung, die aus einer Kreuzung zwischen Madeleine Angevine und Gewürztraminer aus dem Jahr 1929 entstand. Sie kann fast 10 Tage vor dem frühreifenden Gutedel geerntet werden und wird somit auch in Ländern mit unvorteilhaftem Klima, wie zum Beispiel England und Schweden, eingesetzt.

Der Weißwein der Siegerrebe verfügt über eine moderat kräftige Säure und wird besonders gerne zu Blauschimmelkäse wie Roquefort gereicht.